Realisierte Projekte



2014

Ein Zuhause für Eidechsen

Wussten Sie, dass Zauneidechsen immer am gleichen Ort bleiben? 

 

Unsere Präsidentin Anita Weibel hat im Rahmen ihrer Ausbildung zur Naturschutzberaterin der Gemeinde ein Zuhause für Zauneidechsen geschaffen.

 

Der ausgesuchte Standort ist ideal. Die Zauneidechsen leben schon im Bruederacher. Die ist seit 20 Jahren nie mehr gedüngt worden und bietet alles für die Eidechsen. Sie benötigen offene, wenig bewirtschaftete Flächen oder Ruderalstellen.

 

Der Wunsch von Anita stiess auf offene Ohren. Pächter und Grundbesitzer waren einverstanden eine solche Reptilienburg zu planen und später den Bau auch auszuführen. Die Gemeinde begrüsste das Vorhaben ebenfalls.



Nun ist die Burg gebaut. Die Eidechsen haben ein sicheres Zuhause und können flüchten wenn ihre natürlichen Feinde wie Greifvögel, Turmfalken, Wiesel, Füchse, Marder und Katzen ihnen nachstellen.

 

Erfreulich ist, dass dieses Vorhaben durch Gemeinde und Kanton finanziert wird.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeitenden. 





2013

Wildbienenhaus am Waldrand Breiti in Kindhausen

Kaum hat die Naturschutzgruppe ihr Schwalbenhaus eingeweiht, wurde bereits das nächste Projekt in Angriff genommen und erfolgreich zu Ende geführt.

Bevor die Blumenwiese am Waldrand im Breiti in ihrer ganzen Pracht zu blühen begann, hat Heinz Lienhard, Vorstandsmitglied der Naturschutzgruppe, zusammen mit Reto und Ruedi Vogel ein grossen, schönes Wildbienen-
haus am Waldrand platziert. Das Haus hat Heinz Lienhard im Rohbau gekauft und anschliessend mit verschiedenen Bienen-wohnungen ausgestattet. Es wird von den Bienen bereits rege benutzt und in der Wiese summt und brummt es. Ein Spaziergang zum Waldrand lohnt sich.


Mehr zum Thema Wildbienen finden sie >hier


Für Interessierte empfehlen wir das Buch:
"Wildbienen, Die anderen Bienen" von Paul Westrich.

Anhand einzigartiger Fotos führt uns der Autor in die faszinierende Welt der heimischen Wildbienen. ISBN 978-3-89937-136




2011

 15. Oktober 2011 - Einweihung Schwalbenhaus

Ein aussergewöhliches Geschenk zum 30jährigen Bestehen der Naturschutzgruppe Bergdietikon! Anlässlich unseres 30jährigen Jubiläums, welches am 3. November 2011 stattfindet, haben wir uns etwas ganz Spezielles ausgedacht. Die Basellandschaft-liche Gebäudeversicherung BGV feierte 2008 ihr 175 Jahr-Jubiläum. An Stelle von teuren Festivitäten leistete sie einen Beitrag zu-gunsten der Natur. Es wurden mindestens 12 Schwalbenhäuser im Baselbiet aufgestellt. Unsere Präsidentin hat davon gelesen und sich erkundigt, wie viel ein solches Haus kosten würde. Es kostete über CHF 10'000, das konnten wir uns nicht leisten. Der Vorstand lehnte bedauernd ab, und wir legten den Wunsch ad acta. Im Sommerurlaub in Österreich entdeckte Anita Weibel vor dem Hotel ein Schwalbenhaus. Es war kaum zu glauben, der Erbauer war ein Schreiner aus dem Baselbiet. Das Haus ist etwas kleiner und kostet CHF 3'050 plus Transportkosten. Weiter erläuterte der Schreiner Andy Junker, dass im Baselbiet solche Häuser mit Hilfe von Sponsoring aus der Bevölkerung aufgestellt wurden. Jetzt sah die Sache für uns wieder anders aus.


Die Mitgliederversammlung unter-stützte das Projekt und wir versuchten in Bergdietikon Sponsoren zu finden. Es war ein sensationeller Erfolg. Das ganze Dorf hat mitgemacht. Die Suche nach dem besten Standort verlief auch gut. Nun steht es neben dem alten Feuerwehrteich am Dorfaus-gang. Warum überhaupt ein solches Haus? Die Mehlschwalben haben immer mehr Mühe Lehm für den Nestbau zu finden. Wege und Strassen sind grösstenteils asphaltiert, Lehm-gruben und Pfützen selten zu finden. Erschwerend kommt dazu, dass die Toleranz von Hauseigentümern gegenüber Nestern von Mehlschwalben stark abgenommen hat. So sind diese Schwalben bald auf der roten Liste.

Nun hoffen wir, dass die Gäste im Frühling 2012 die neuen Betten im "Hotel zur Schwalbe" beziehen werden.
Selbstverständlich gab es anschliessend an die Aufrichte für die fast 50 Anwesenden (grösstenteils Sponsoren), Bratwürste und Getränke sowie Kaffee und Kuchen.


Weitere Fotos >hier



Ältere Projekte

- Blumenwiese und Ruderalfläche beim Schulhaus
- Projekt Wieselpatchwork
  Ausbau der Kleinstrukturen für Wiesel und andere Beutegreifer 


 

 Naturschutzgruppe Bergdietikon | Tulpenweg 3 | 8962 Bergdietikon | Tel. 044 740 25 50 | info@naturschutzgruppe-bergdietikon.ch